Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Farbkomposition
Kind mit Ball
Bemalte Kinderbeine
Die Künstlerinnen
Kunstwerk mit Ball
Kontaktdaten der Künstlerin

Wir danken unserem Elternförderverein sehr für die zusätzliche Finanzierung der beiden Künstlerinnen, die das Projekt planten. Es wurde an drei Vormittagen hintereinander für alle Kinder der Krippe angeboten.

Der Sportraum war zuvor für das besondere Farb-Projekt vollkommen mit Abdeckplane ausgekleidet worden. Auf den Boden klebten wir große Bahnen Makulatur-Papier; die Wände wurden mit Folie geschützt.

Einen ganzen Vormittag lang konnten die Kinder aus jeder der drei Krippen-Gruppen nach Herzenslust mit den schönsten Farben spielen und alles ausprobieren.

Die Krippenkinder waren nur mit einem Body bekleidet. Mit ihren Händen und Füßen berührten sie die flüssigen Farben, die in großen Schüsseln zur Verfügung standen. Tennisbälle wurden in die Farben eingetaucht, anschließend auf dem Papier gerollt oder darauf geworfen. Die Kinder machten die Erfahrung, dass man mit Händen und Füßen malen kann. Und es fühlte sich beim Laufen auf der Farbe sehr rutschig an. Bei all diesen Aktionen entstanden wunderbare Effekte und Farbkompositionen.

Diese drei Tage waren ein köstlich sinnliches Erlebnis für jedes Kind, und die Kunstwerke, die entstanden, sind eine Augenweide für den Betrachtenden.

Nochmals vielen Dank an alle Mitglieder und den Vorstand des Fördervereins.

 

 

Unsere Jubiläums-Kita-Zeitung 2017 zum Download

20 Jahre Sommerfest - Eindrücke einer ehemaligen Mutter

Der geschmückte Garten
Kasperletheater
Das Buffet

"Beinahe ein Jahr ist es her, dass meine Tochter und ich nicht mehr in der Kita sind - und dennoch scheint alles gleich wieder vertraut. Die vielen aufgeregten Kinder und ihre Angehörigen und der geschmückte Garten. Wie immer beginnt das Fest mit den Aufführungen der einzelnen Gruppen. Dieses Mal haben alle drei Gruppen aus der Krippe einen eigenen Auftritt: Es wird frühlingshaft bunt mit Blumen und Schmetterlingen, aber auch ein großer gelber Bus darf nicht fehlen. Die Seepferdchen sind Affen aus Afrika; die Regenbogen- und Sternschnuppenkinder singen und tanzen ein afrikanisches Lied. Die Seesternchen singen davon, dass wir alle eins sind, und die Feuerdrachen- und Sonnenkinder sorgen mit Breakdance und Bauchtanz für viel Stimmung am Schluss. Zum Abschluss singen alle zusammen den Riemi-Song, begleitet von der Uke-Band.

Dann wird das wie immer von den Eltern zahlreich bestückte Buffet eröffnet. Hier ist für jeden etwas dabei! Die Kinder spielen im Garten oder können bei einem Tastspiel-Angebot des Friedenauer Kleingartenverbandes tolle Preise gewinnen. Und wer noch nicht genug hat von der Musik: das "Klingende Museum" ist wieder da! Rasseln und Tröten werden gebastelt. Die Klänge einer schnell wachsenden Trommelgruppe erfüllen den Garten. Streichinstrumente in Kindergröße werden erprobt. Die Blasinstrumente sind etwas abseits in der Nähe der gemütlichen Tische und Bänke. Fast hätte ich sie nicht gefunden. Ein Mädchen mit seinen Eltern kommt vorbei. Der Mann am Stand greift sich eine Kindertrompete und prustet mit den Lippen, um ihr zu zeigen, wie sie hineinblasen soll. Nach dem ersten zögerlichen Versuch dreht sich das Mädchen mit dem Instrument zu ihrem Vater um und trompetet ihn an - der biegt sich mit einem langgezogenen "Ohhhh" zurück. Das Schwesterchen auf dem Arm der Mutter lacht vor Vergnügen, also wiederholt die Große das Spiel solange, bis alle lachen müssen. - Auch die Zahnfee mit ihrem Glücksrad ist wieder da und hat ein Theaterstück vom Kasperle und Frau Süß mit dabei. Natürlich sind Karius und Baktus am Ende die Verlierer.

Für uns beide steht heute das Wiedersehen mit den Kitakindern, den Erziehern und den anderen Kindern, die auch schon zur Schule gehen, im Vordergrund. Die Spielgeräte werden wieder in Besitz genommen und es dauert an diesem Tag lange, bis ich meine Tochter dazu bringen kann, die Kita zu verlassen. Es war eben insgesamt eine schöne Zeit - und wie immer ein tolles Sommerfest!"

Dana Schmidt

 

 

Eindrücke aus dem Alltag

Wann, warum und wie entstand dieser wunderschöne Pfau?

Der Pfau entstand im Jahr 2017. Genau 20 Jahre zuvor im Jahr 1997 wurde unsere Kita vom Bezirksamt gebaut, dem Nachbarschaftsheim Schöneberg in Trägerschaft übergeben und von der Leiterin Babette Kalthoff und ihrem Team aufgebaut.

Anlässlich des zwanzigsten Geburtstages haben wir viele Veranstaltungen und Feste mit unseren Familien, dem Team, dem Träger und unseren Gästen gefeiert. Höhepunkte des Jahres 2017 waren der Tagesausflug des Teams auf drei großen Flößen im Mai, das Sommerfest im Juni, eine Freilichtausstellung in der Kleingarten-Kolonie im September und eine große Geburtstagsparty im Oktober.

Im Dezember feierte sich das Team mit all seinen Mitarbeitenden selbst, um die vielen erbrachten besonderen Leistungen zu würdigen und um die Jubiläumsfeierlichkeiten ausklingen zu lassen.

Der Leiterin und der Kita wurde dieses wunderschöne Kunstwerk geschenkt. Alle Kinder und alle Pädagoginnen und Pädagogen haben an dem "Regenbogen-Pfau" mitgewirkt. Alle haben einen farbigen Handabdruck beigesteuert. Die Künstlerinnen im Team haben das Werk bis ins Detail verschönert, und alle hatten ein großes Vergnügen dabei, der Leiterin der Kita zu ihrem runden Geburtstag mit einer perfekt inszenierten Enthüllung des Kunstwerkes eine große Freude zu machen.

Der Pfau steht für die Schönheit unserer Kita, für unseren Stolz auf unsere pädagogische und organisatorische Arbeit. Die Regenbogenfarben stehen für unsere Träume, die wir gern auch in Zukunft mit allen Kindern und ihren Familien verwirklichen möchten.

Es ist ein großes Geschenk in einem so engagierten und kreativen Team zusammen zu arbeiten. Der Pfau wird uns immer an das ereignisreiche und schöne Jubiläumsjahr 2017 erinnern.

Eindrücke aus dem Alltag

Ein Jubiläumsbild entstand

Eine 20 aus Blättern
Eine 20 aus Blättern
Eine 20 aus Blättern und Buddelsachen
Eine 20 aus bunten Papierfahnen
Eine 20, gelegt aus Buddelsachen

Eine große ZWANZIG wurde für die Ankündigung unseres Jubiläums 2017 gesucht. Es sollte ein Kunstwerk mit dieser Zahl sein. Ein Erzieher und Lotta, ein Kind unserer Kita, liefen in den Garten und ließen sich vom Sandspielzeug und Naturmaterialien inspirieren. Sie legten gemeinsam die 20 auf ein weißes Tuch, holten eine Leiter, Lotta stieg drauf und fotografierte...

Es macht große Freude zusammen mit dem gesamten Team, mit Eltern und Kindern einen bunten Strauß an Ideen zu sammeln und auszuwählen, welche Aktivitäten und Feste wir konkret planen. Alle können mitmachen und sich einbringen.

In zwei großen Dienstbesprechungen, zu denen wir auch Eltern einluden, die aktiv und engagiert teilnahmen, haben wir mehrere Untergruppen gebildet, die nun im Einzelnen die Vorbereitung unseres Jubiläumsjahres organisieren. Die Gruppen bereiten folgende Highlights vor:

  • Sommerfest am 17. Juni
  • Eine Freiluftausstellung mit Kunstwerken der Kinder in der Kleingartenkolonie im September
  • Die große Geburtstagsparty am 13. Oktober
  • Einen Abend im November, bei dem wir uns Ereignisse aus der zwanzigjährigen Geschichte der Kita erzählen wollen
  • Einladung ehemaliger Kinder, Familien und Mitarbeiter*innen
  • Dekoration der Kita anlässlich des Jubiläums
  • Sonderausgabe der Kitazeitung
  • Fotos und Videos
  • Sammeln von Rezepten für ein Kochbuch
  • Musik, Tanz und Dichten eines Kita-Songs

Wir verbringen den Tag in einer sehr schönen Kita

Unser Freigelände mit einer herrlichen Obstwiese, einem großen Sandspielbereich und Kletterbereichen bietet besonders in den warmen Jahreszeiten den Kindern viele Betätigungsmöglichkeiten und Spaß

Bauen mit Stöcken
Gartenansicht
Kind spielt im Sand
Mädchen mit Sonnenhut am Planschbecken
Unter dem Gartensprenger haben alle viel Spaß

Im Sand können sie mit Stöckern, die bei Waldausflügen gesammelt wurden, bauen und konstruieren.

Wenn es heiß ist, kann man endlich nach Herzens Lust mit Wasser planschen und spielen…

Nach dem Berliner Bildungsprogramm sollen Erzieherinnen und Erzieher bei allen Aktivitäten stets den Erwerb von Kompetenz beobachten und registrieren. Das ist nicht immer einfach, weil gelegentlich die Sommerfreude im Vordergrund steht.

Kinder machen ja immer neue Erfahrungen und lernen allein deshalb stets dazu. Die Kita  bietet  anregungsreiche Bereiche, Materialien  und Aktivitäten in unserem Garten an.

 Beim Planschen im Garten stellen wir uns folgende Erfahrungsbereiche für das Kind vor:

  • Umziehen (Das Anziehen der Badebekleidung mit und ohne Hilfe, das Abtrocknen und wieder anziehen gehört zum lebenspraktischen Lernen und selbstständig werden)
  • Sonnenschutzmittel auftragen (Fühlt sich gut oder weniger angenehm an, und man lernt, dass zuviel Sonnenlicht ungesund für die Haut ist)
  • Über die eigene Wahrnehmung sprechen (Sprachbildung)
  • Wasser ist nass und kalt, wärmt sich mit der Zeit auf
  • Gemeinschaftsgefühl mit Freunden erleben
  • Erwachsene haben auch sichtlich Spaß am Sommer
  • Die Wiese wird nass, feucht und vielleicht auch rutschig
  • Spielmaterialien für den Pool kennenlernen
  • Pusten und Prusten...


     

Sommer im Garten unserer Kita

Weidentunnel
Blick von der Straßenseite aus
Und so sieht es im Inneren des Weidentunnels aus

Das Anlegen eines Weidentunnels auf unserem Hügel war eine aufwendige Aktion und wir sind sehr stolz, dass der Tunnel so schön geworden ist.

Ohne die tatkräftige Beratung und Unterstützung von Herrn Detlef Dahlmann von „Grün macht Schule“, dem engagierten Einsatz unseres ehrenamtlich tätigen Gärtners Herrn Horst-Werner Gädke, ohne die fleißigen Hände unserer Erzieherinnen und Erzieher sowie die Mithilfe unserer Kinder wäre der Weidentunnel nicht fertig geworden.

Inzwischen ist er zu einem Prachtstück in unserem Garten herangewachsen und eine Augenweide für unsere Familien und Nachbarn gegenüber. Die Kinder spielen sehr gern darin.

Die Weiden wurden zum Teil in unserem Garten geschnitten, aber auch aus dem Berliner Umland geholt. Die genaue Länge der Weidenruten wurde abgeschätzt und Horst, unser ehrenamtlicher Gärtner arbeitete sehr gut mit Detlef Dahlmann, unserem Friedenauer Nachbarn zusammen.

Der Hügel musste gut vorbereitet werden, indem oben am Hang die alten Palisaden entfernt wurden und wir einen Eingang schufen. Die Weiden wurden zuerst geschnitten, anschließend musste der Boden mit kleinen Gräben und Löchern vorbereitet werden, damit die Weiden gesteckt werden konnten.

Die Ruten wurden in die vorbereitete Erde eingebracht. Mit großen und kleinen Händen wurden die Ruten zu einem Bogen gebogen und miteinander verflochten. Kindern aus unserer Kita wurde gezeigt, wie man mit einer Pflanzenschere die Weidenruten säubert und für den geplanten Tunnel gut vorbereitet. Wir freuten uns über das wundervolle Ergebnis und bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern.

Die Kinder haben sehr viel gelernt und erfahren. Sie hörten zu, wenn die Planungsgespräche im Garten stattfanden, sie machten eigene Vorschläge, sie lernten die Weidenpflanzen kennen und lernten mit Werkzeugen umzugehen. Sie erlebten das Interesse und die Freude am gemeinsamen Bauen und Pflegen. Und sie hatten viel Spaß dabei ihren Tunnel zum Spielen zu bauen.

Neugierig und ungeduldig erwarten unsere ältesten Kinder den ersten Tag "ihrer Vorschule"

Mit dem Schwungtuch im Südgelände
Ein Junge genießt das Schaukeln
Schaukelnder Junge im Schwungtuch

In unserer Kita werden die Kinder in sechs Kindergartengruppen altersgemischt betreut.

Im letzten Jahr vor der Schule bieten wir den Schultütenkindern, wie wir liebevoll unsere Vorschulkinder nennen, besondere Angebote in ihrer Vorschulgruppe an, die die Kinder langsam und behutsam auf die neuen Anforderungen in der Schule vorbereiten. Um einen Übergang in eine neue Gruppe und in eine unbekannte Institution zu bewältigen, bedarf es Selbstvertrauen und Vertrauen in andere Menschen.

 

Das Spiel zum Start in das Vorschuljahr mit dem Schwungtuch bei einem Ausflug in das nahe gelegene Südgelände macht allen viel Spaß.

 

Die Erzieherinnen haben sich zuvor genau überlegt, welche Lernziele sie mit dem Spiel, welches einem Begrüßungsritual entspricht, anstreben.

• Wahrnehmung der anderen Kinder (Wer ist in meiner Vorschulgruppe? Wer sind die Erzieherinnen, die mich in dem letzten Jahr der Kita intensiv begleiten?)

• Gemeinschaftsgefühl entwickeln

• Selbstvertrauen stärken

• Vertrauen in die Gruppe aufbauen (Ich lege mich in das Tuch und lasse mich von den anderen tragen)

• Verantwortung übernehmen (Ich helfe ein anderes Kind tragen)

• Konzentration und Ausdauer üben

• Sprachverständnis erweitern (Ich verstehe die gestellten Aufgaben)

• Regelverständnis

• Körperwahrnehmung

• Anstrengung positiv erleben

• Absprachen treffen und miteinander verhandeln

• Miteinander Freude haben und Lachen

 

Im „Vorschuljahr“ erwarten die Kinder neben dem Stärken der Selbstständigkeit in allen lebenspraktischen Aufgaben interessante Themen wie:

• Feuerwehr

• Polizei

• BSR und Mülltrennung

• BVG

• Berufe der Eltern

• Musikalische Früherziehung mit Klanggeschichten

• Kiez- und Berlin-Erkundung

• Theaterbesuche

• Theaterpädagogik ab dem Frühjahr mit der Schauspielerin Birgit Hägele

• Wir arbeiten mit Vorschulmaterialien, bei deren Bearbeitung die Kinder Zahlen und Buchstaben kennenlernen.

• Forschen mit Fred (Erste naturwissenschaftliche Experimente)

• Schulbesuch in der Friedenauer Gemeinschaftsschule (Kooperationsschule im Netzwerk Bildung Friedenau)

 

Das letzte Jahr vor der Schule geht schnell vorbei und dann kommt schon der Abschied mit einem großen Fest im Sommer 2018.

 

 

 

 

 

Kontakt

Kita Riemenschneiderweg
Riemenschneiderweg 13
12157 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 79 40 49 -94
Fax 79 30 24 -88
E-Mail senden

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 6.00 bis 17.30 Uhr

Sprechzeiten
Für das Kita-Jahr 2019/20 nehmen wir aufgrund der hohen Nachfrage keine Anmeldungen mehr entgegen. Anmeldungen für das Kita-Jahr ab August 2020 erst wieder ab dem 2. September 2019.

Anmeldung ohne vorherige Terminabsprache (Wir bitten von telefonischen Nachfragen abzusehen) nur während der Sprechzeiten:

Dienstag: 10.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: 16.00 bis 17.30 Uhr

Außer in den Schulferien:
Sommerferien: 20.06. bis 02.08.2019




Leitung
Babette Kalthoff

Stellv. Leitung
Katrin Wanke-Greiner

Stellenangebote

Interessieren Sie sich für einen Job im Bereich Erziehung? Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen in unseren Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Zum Angebot